gefördert durch:

Großrückerswalde

Beste Aussichten!

Preßnitztal

Preßnitztal

Das Preßnitztal ist eines der schönsten Täler des Erzgebirges. Abseits der touristischen Hauptrouten zieht es mit seiner ursprünglichen Schönheit den Besucher in seinen Bann. Die Quellen der Preßnitz entspringen auf dem Erzgebirgskamm im heutigen Tschechien westlich und nördlich des Kupferhübels. Hier, wo sich einst die berühmte Berg- und Musikerstadt Preßnitz befand, erstreckt sich heute zwischen Hassberg und Spitzberg wie ein kleines Meer die Preßnitztalsperre. Aus dieser fließt die Preßnitz über Christofhammer nach Schmalzgrube, wo sie sich mit dem aus Jöhstadt kommenden Schwarzwasser vereint. Weiter abwärts im Tal liegen Steinbach, Ober- und Niederschmiedeberg, das zu Großrückerswalde gehörige Boden und Streckewalde, wo die Preßnitz unterhalb des Zeisigsteins in die Zschopau mündet. Dazwischen liegt eine überaus vielfältige Landschaft. Im oberen Abschnitt bei Steinbach ist das Tal weit und hell. Hier sind die Hänge zum großen Teil gerodet und herrliche Bergwiesen steigen weit hinan. Im unteren Abschnitt windet sich der Fluss romantisch durch das tief eingeschnittene und dicht bewaldete Tal. Steile Hänge, malerische Felsen und Mischwälder, die bis an den Flusslauf heranreichen und besonders im Frühjahr und im Herbst das Tal in bunten Farben leuchten lassen, prägen hier das Bild. Das Wasser der Preßnitz ist so klar, dass sich Forellen darin tummeln. Die Fischzucht hat im Preßnitztal eine jahrhundertelange Tradition und wird noch heute vielerorts betrieben.

Mit der Erschließung durch den Bergbau und die Industrie hat sich im Preßnitztal in der Vergangenheit eine einzigartige Kulturlandschaft herausgebildet. Dabei hat sich das Preßnitztal jedoch seine natürliche Schönheit und Ursprünglichkeit bewahrt und verzaubert bis heute seine Besucher.

Für Besucher des Erzgebirges ist das Preßnitztal noch immer ein Geheimtipp! In Großrückerswalde, Boden, Steinbach und Schmalzgrube laden Gaststätten zu einer Rast. In Niederschmiedeberg zeigt das Preßnitztal-Museum eine sehr anschauliche Ausstellung zur Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Preßnitztal-Region. Und zwischen Steinbach und Jöhstadt verkehrt heute eine der schönsten sächsischen Schmalspurbahnen – die Preßnitztalbahn.

Kontakt

  • TEL 03735 603 0
  • FAX 03735 603 22
  • EMAIL Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
DMC Firewall is a Joomla Security extension!