gefördert durch:

Großrückerswalde

Mein Großrückerswalde

Nachrichten

Die April-Nachrichten ausschließlich in Munipolis-App

Aufgrund technischer Probleme finden Sie die von Anfang April bis Anfang Mai veröffentlichten Nachrichten aus der Gemeinde ausschließlich in der Munipolis-App. Der Veranstaltungskalender ist aktualisiert worden. Wir bitten um Verständnis.

Jetzt ganz neu: „Toniebox“ steht zur Ausleihe bereit

30.03.2022

Ab sofort steht in der Bibliothek eine „Toniebox“ zur Ausleihe zur Verfügung. Damit lassen sich Hörspiele, Hörbücher oder Musik auch für Kinder ganz einfach abspielen. Die Handhabung ist ganz simpel. Auf den „Tonie“-Figuren sind die entsprechenden Daten gespeichert. Stehen die Figuren auf dem dafür vorgesehen markierten Platz auf der Box, fängt der Hörspaß schon an. Zurzeit haben wir neben der „Toniebox“ drei „Tonies“. Vielen Dank dafür an die Kreisergänzungsbibliothek, die uns das Paket bereitgestellt hat.

Brandeinsatz in Großrückerswalde

30.03.2022

Um 3.07 Uhr hat am heutigen Mittwochmorgen ein Brandeinsatz für die Feuerwehren Großrückerswalde, Mauersberg, Marienberg, Niederschmiedeberg und Streckewalde begonnen. Gerufen worden sind die 65 Einsatzkräfte zu einem Holzstapelbrand. Dieser hatte bei Ankunft der Einsatzkräfte bereits auf ein angrenzendes Werkstattgebäude übergegriffen. „Wir haben gleich zu Beginn durch Ablöschen des Feuers versucht, das Gebäude zu halten“, so der Einsatzleiter Sebastian Hilbert. Allerdings waren die Flammen bereits unter die Dachhaut vorgedrungen. Diese ist schließlich eingestürzt und musste gänzlich abgerissen werden. Die Marienberger Straße war während des Einsatzes zwischen den Abzweigen Oberdorf und Alte Annaberger Straße voll gesperrt.

Helfer gesucht: "Das Preßnitztal putzt sich raus"

29.03.2022

Am 30. April wird der Preßnitztalrad- und -wanderweg von den Spuren der beiden vergangenen Wander- und Radsaisonen gesäubert. Dazu laden die angrenzenden Kommunen Wolkenstein, Großrückerswalde, Mildenau und Jöhstadt alle fleißigen Helfer ein. Unter dem Motto „Das Preßnitztal putzt sich raus“ laufen oder wandern mehrere Gruppen den Weg in Abschnitten ab und beseitigen in erster Linie Müll und Unrat. Außerdem gilt es die Wegweiser und Beschilderungen zu säubern und fotografisch zu erfassen. Letzteres dient nicht nur zur Dokumentation. Auf diese Weise wird auch deutlich, welche Wegweiser oder Beschilderungen ersetzt werden müssen.

Neben wetterangepasster Kleidung, werden die Teilnehmer gebeten Arbeitshandschuhe und falls vorhanden einfache Werkzeuge wie Müll-Greifzangen mitzubringen. Müllbeutel sowie Reinigungsutensilien werden durch die einzelnen Kommunen bereitgestellt.

Der Preßnitztalrad- und -wanderweg gilt als eines der Schmuckstücke der Region. Er führt teils auf Wanderwegen, teils auf dem Bahnkörper der ehemaligen Schmalspurbahn durch eines der schönsten Täler des Erzgebirges. Von Jöhstadt bis nach Wolkenstein bietet er wunderschöne Aus- und Ansichten.

Helfer für den Abschnitt Großrückerswalde treffen sich am 30. April um 9 Uhr auf dem Wanderparkplatz in Streckewalde. Zuständig sind die hier startenden Helfer bis nach Niederschmiedeberg. Ab 11.30 Uhr treffen sich alle Helfer an der Raststätte Wildbach zum Grillen.

Nähere Infos unter Tel.: 03735 2679874 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Die Bummel Hummel summt in den Frühling

25.03.2022

Erst im vergangenen Jahr hat Nora Engelbrecht aus dem Marienberger Ortsteil Rittersberg ihr erstes Kinderbuch veröffentlich. Die „Bummel Hummel“ hat seit dem viele Kinderherzen erfreut. Darin beweist sie, dass bummeln manchmal auch von Vorteil sein kann. Die anderen Arbeiterinnen halten nämlich die Bummel-Hummel für lahm. Sie kommt nicht aus der Hüfte. Ständig lässt sie sich ablenken. Dabei vergisst sie das Nektar Sammeln. Ihre Warnungen überhört sie einfach. Dann wird es dunkel. Das Zuhause ist noch weit. „Das ist für die Bummel-Hummel ein großes Glück, denn sie macht eine großartige Entdeckung. Ohne zu bummeln wäre ihr das unmöglich gewesen“, erzählt Nora Engelbrecht. Ihre Geschichte hat sie in Reimen aufgeschrieben. Kurz vor Weihnachten ist das Buch dann vertont worden. Die Musikerin Ina Schirmer schenkte der Geschichte eine Melodie. Das Lied von der „Bummel Hummel“ wird am Freitag, dem 8. April auch im Kultur- und Begegnungszentrum in Großrückerswalde zu hören sein. Nora Engelbrecht, Ina Schirmer und die Grafikerin des Buches Katja Fugmann, sind ab 15.30 Uhr vor Ort. Im Gepäck haben sie alles, was zum Malen einer „Bummel Hummel“ notwendig ist. Nora Engelbrecht hat einen Malwettbewerb ausgelobt. Die während der Veranstaltung in Großrückerswalde entstandenen Bilder packt sie ein und entscheidet dann gemeinsam mit den beiden anderen Frauen, welches das schönste ist. Dessen Zeichner oder Zeichnerin schickt sie ein signiertes „Bummel Hummel“ Buch zu. Der Rechtsweg bleibt dabei ausgeschlossen. Wer möchte kann auch nach Herzenslust in der Bibliothek schmökern, sich schminken lassen oder bei Ina Schirmers Liedern mitsingen. Das Ende der Veranstaltung wird für etwa 17 Uhr erwartet. Nähere Infos unter 03735 2679874.

MUNIPOLIS ab 1. April mit Beschwerdefunktion

Ab dem 1. April können sich angemeldete Nutzer des Dienstes Munipolis auch online Verbesserungsvorschläge unterbreiten, sich beschweren oder lobend äußern. Die Beschwerde kann bei Bedarf mit einem Foto versehen werden. Nach der Prüfung der Meldung wird eine E-Mail versendet. So haben Bürger ganz leicht direkten Kontakt mit der Verwaltung.

Interviewer für Zensus gesucht

Das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen sucht für "Zensus" Interviewer. „Zensus“ ist auch als Volkszählung bekannt. Die Interviewer sollen Befragungen von Haushalten und Wohnheimen durchführen. Die Tätigkeit erstreckt sich über etwa vier Wochen. Beginn ist am 15. Mai. Die Zeiteinteilung erfolgt weitgehend selbständig. Mehr dazu können alle Interessenten dem Dateianhang entnehmen.

Download